Sie sind hier

Flachau 2017 Rückblick

Rückblick zur 27. Skifreizeit im „Snow Space Flachau“ – Mitten drin, statt nur dabei

 

 

Im Zentrum vom Ski amadé und Salzburger Sportwelt, dem „galaktischsten Skigebiet unseres Planeten“, welches nach Aussage der Betreiber um „Lichterjahre voraus“ ist, konnte unsere Reisegruppe beeindruckende Skitage im Skigebiet mit 5-Sterneniveau erleben.

 

Die 27 Fahrtteilnehmer starteten im Reisebus am späten Freitagabend des 20. Januar 2017 gut gelaunt und stimmungsvoll in Richtung Salzburger Land, um vier Skitage zu erleben. Am folgenden Morgen wurden wir von unserem Gastgeber sehr freundlich empfangen. Anschließend ging es unmittelbar auf die Piste, um in den Folgetagen bei durchgängig strahlend blauem und wolkenlosem Himmel das perfekte „Kaiserwetter“ zu genießen. Pulvriger Schnee jenseits von 150 cm Höhe sowie bestens gepflegte Skipisten ließen dem Skifahrgenuss nichts im Wege stehen. Der kleine verbleibende Rest fiel den Skihütten zum Opfer.

 

So fand auch unser Skirennen bei besten Bedingungen statt. Der Favoritenkreis war schnell ausgemacht und diese ließen auch keine Zweifel aufkommen. Auf dem „Stockerl“ präsentierte sich der ausdauer- und technikstarke Peter Voss als würdiger Sieger vor den Mitorganisatoren der Fahrt und ebenfalls sehr starken Skifahrern  Meik Skiba sowie Rainer Merkes.

Die Siegerehrung führte routiniert Organisator Stephan Frank („Otto“) am Abend in der niveau- und stilvollen „Herzerl Alm“ durch. Bei einer opulenten und schmackhaften „Bauernpfanne“ und erfrischenden Getränken endete dieser Tag erst in den frühen Morgenstunden.

 

Erwähnen muss man unbedingt noch unsere freundlichen und professionellen Gastgeber im zentral gelegen „Aparthotel Crystls“. Unser Busfahrer Gerald Peter, der inzwischen langjähriger Freund der Skifreizeit ist, lieferte wieder einen supersicheren Job mit viel Fahrgefühl ab.

 

So kehrten wir sicher und gesund am Mittwochabend, den 25.Januar 2017, nach Vollmarshausen mit tollen Eindrücken aus Flachau zurück.

 

Leider konnten unsere Skisportfreunde Philipp Ewald, Reinhard Kaiser und Klaus Kipphen sowie Mitorganisator Lothar Ostermann diese Reise nicht antreten. Wir hoffen, dass alle im nächsten Winter wieder teilnehmen können.

 

Jörg Wiesner

29.01.2017