Sie sind hier

Flachau 2016 Rückblick

Rückblick zur 26. Skifreizeit in Flachau – „Alle guten Dinge sind Drei“

 

Nachdem wir Flachau bereits in den Jahren 2012 und 2013 bereisten, kehrten wir nunmehr zum dritten Mal in das Skigebiet „Snow Space“ zurück. Eine Reise,  die sich für unsere 22-köpfige Reisegruppe auch diesmal lohnen sollte.

 

Am späten Freitagabend, den 15. Januar 2016, starteten wir mit unserem komfortablen Reisebus ab Clubhaus Erlenstraße in Richtung Salzburger Land. Nach einem ersten Frühstück trafen wir am Folgemorgen um 08.30 Uhr sicher in unserer pistennahen Unterkunft nahe der „Talstation Starjet“ ein. Schon kurze Zeit später zogen wir die ersten Schwünge am Grießenkar. Dort, wo wenige Tage zuvor noch Schneeknappheit und frühlingshafte Temperaturen herrschten, hatte sich der Winter inzwischen mit viel Neuschnee breit gemacht. Dem Skifahrgenuss stand in den Folgetagen nichts mehr im Wege. Die Sonne wurde immer dominanter und es stellte sich „Kaiserwetter“ ein.

 

Ein Höhepunkt war der Besuch des Ski- Weltcuprennens vor der „eigenen Haustür“.  Auf der „Hermann-Maier-Piste“ siegte dann auch noch unsere Landsmännin Viktoria Rebensburg im Riesenslalom. Ein tolles Erlebnis einmal “Live“ dabei gewesen zu sein.

 

Beim eigenen Skirennen auf der sehr gut präparierten Rennstrecke gab es reichlich Spannung. Als der haushohe Favorit stürzte und somit ausschied, gab es eine Ansammlung von sehr geringen Zeitabständen. Letztlich setze sich dann die Routine vor der jugendlichen Risikofreude durch. Es siegt Ulrich Grigat vor Hans-Jürgen Hollstein und dem wiedererstarkten Rolf Helbig. Es war ein äußerst spannendes Rennen. Die Siegerehrung fand am Abend auf dem „Heuboden“ im Flachauer-Gutshof statt. Bei einem umfangreichen Abendbuffet klang dieser Tag erst in den frühen Morgenstunden, bei hervorragender Livemusik, im „Musistadl“ aus.

 

Sicher kehrten wir am Mittwochabend, den 20.Januar 2016, nach Vollmarshausen mit tollen Eindrücken aus Flachau zurück.

 

Leider konnten unsere Skisportfreunde Reinhard Paul, Lothar Ostermann, Reiner Brandt, Ralph Schäffer, Uwe Jäger und Meik Skiba die Reise nicht antreten. Wir hoffen, dass alle im nächsten Winter wieder teilnehmen können. 

 

Jörg Wiesner

23.01.2016